Waldseer Narrensprüche

Rothaus, Rothaus, do schloft a Maus,
do schloft it bloß a Maus heit Nacht,
drum liabe Mädla gebet acht.
Hoorig, hoorig, hoorig isch dia Katz,
Und wenn dia Katz it hoorig isch,
no fängt se koine Mäuse nicht.
Borschtig, borschtig , borschtig isch dia Sau,
und wenn dia Sau it borschtig isch,
no frisst se koine Riabaschnitz.
Vom Aussichtsturm, vom Aussichtsturm,
do sieht man in die Weite,
und wenn dia hohe Bäum it wäret,
no säh ma bis noch Reite.
Narro, Narro, kugelrund,
d’ Elfer sind au heuer g’sund.
Mäschkerle, Mäschkerle, du bisch nix,
du bisch der, wo Lumpa frisst.
Plätz am Fidla, Plätz am Loch,
Hungerleider simmer doch.
Sara, Sara, Pfanna hot a Loch,
d’ Knöpfla sind verfahra, d’ Suppa hommr doch
Narro hi, Narro ho,
übers Johr isch wieder so
Hot nia nix ghet, hot no nix,
selig sind dia Muttrkind,
dia Dag und Nacht im Wirtshaus sind.
Alte Weiber, Enta, schnattret hinterm See
Und will ma se versaifa, no sind se nina meh.
Glocker roter Soifanille, Wirtensohn d’ kleine Drille
Und d’ Wächse Jubilar, geit a ganze Narraschar.
Seebolds Wedel, Narraschreiber,
schwätzt soviel wia alte Weiber,
schwätz du d’ Hälfte, des duats au,
bleib d’hoim bei deiner Frau.
Hofnarr Bohner kugelrund,
war fürs alte Häs zu gsund,
dia neie Kappa hot viel Pep,
siasch d’ mit aus wia ’n alta Depp.
Alle Kätzla sind no blind,
wenn se ersch acht Dag alt sind,
wenn se aber älter sind,
no sind dia Kätzla nimme blind.
Herrlich isch dia Fasenacht,
wenn mei Muttr Kiachla bacht,
wenn se aber koine bacht,
no pfeif i auf dia Fasenacht.
I ben en kloina Maschker, i ben en kloiner Bär,
Und wia me Gott erschaffa hot, so wackle au d’her.
Auf dr Hochstatt, auf dr Hochstatt,
do wohnt der Josef Mundig,
der streckt sein Arsch zum Feschdr raus,
ma moint des sei a Unding.
Ihr liabe Leit, des isch koi Unding,
des isch dr Arsch vom Josef Mundig.
Am Schwanaberg, am Schwanaberg,
do wohnt d’ Muschelbeck,
der streckt sein Arsch zum Fenschdr raus,
ma moint des sei en Weck,
Ihr liabe Leit, des isch koin Weck,
des isch dr Arsch vom Muschelbeck.